Laptops für Ausbildung und Beschäftigung

Das Projekt “LAB” ist im Bereich der Kreislaufwirtschaft – ReUse, Reparatur, Recycling – angesiedelt. So kann ein wichtiger Beitrag zu ökologischer Nachhaltigkeit geleistet werden und langzeitbeschäftigungslose Menschen erhalten wieder eine Perspektive und abwechslungsreiche, altersgerechte Beschäftigungsmöglichkeit.

Das Gesamtprojekt dient der Integration in den Arbeitsmarkt und der besseren Zugänglichkeit zu Bildung als effiziente Form der Armutsbekämpfung. Gleichzeitig wird die Umwelt nachhaltig entlastet, es werden Kosten gespart, Arbeitsplätze geschaffen und die Gesundheit geschützt.

Folgende Maßnahmen sind damit verbunden:

  • Sozial und ökologisch nachhaltige Beschäftigung
  • Ausbau von Modellen mit Schwerpunkt auf digitale Kompetenzen und green skills
  • Auf- und Ausbau des Laptop Netzwerks
  • Auf- und Ausbau des Recycling Netzwerks
  • Auf- und Ausbau des Upcycling Netzwerks
  • Aufbau des Bildungsnetzwerks

In diesem Projekt werden im Rahmen der Tätigkeitsbereiche Recycling & Upcycling Eingliederungsarbeitsplätze für 10 vormals langzeitbeschäftigungslose Personen geschaffen. Der Fokus liegt hier bei Maßnahmen zur Erhaltung der Beschäftigungsfähigkeit über den ganzen Lebenszyklus.

Zielgruppe:

Langzeitarbeitslose Menschen werden im Projekt als TN/Transitmitarbeiter*innen angestellt. Als langzeitarbeitslos gelten Personen über 50, die mind. 6 Monate als arbeitssuchend beim AMS vorgemerkt sind sowie Personen unter 50, die mind. 12 Monate als arbeitssuchend beim AMS gemeldet sind.

Die Zielgruppe jener Personen, die einen adaptierten Laptop inklusive Einschulung erhalten soll, sind Personen, die derzeit keinen oder kaum Zugang zu EDV haben und deshalb von digitalen Bildungsangeboten ausgeschlossen sind. Dazu gehören Langzeitarbeitslose Personen, arbeitslose Personen, beschäftigungslose Personen, Personen, die aufgrund der COVID 19 Pandemie den Wiedereinstieg nicht erreichen konnten, armutsgefährdete Personen.

 


Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie finanziert.